Termin-Vorschau

SPG Finkenberg/Tux : Hippach
Mi, 7. Februar 2018, Beginn: 19:30
Abgesagt - SPG Finkenberg/Tux : Achenkirch
Mi, 14. Februar 2018, Beginn: 20:00
1992 3. Rang der Kampfmannschaft in der 2. Klasse Zillertal, dies bedeutet durch die Reform der Aufstieg in die 1. Klasse Mitte

Mit Beginn der Meisterschaft 1992/93 übernimmt Hans Hafner das Traineramt in Finkenberg; Neuzugänge: Karl-Heinz Strasser, Schneeberger Herbert; zum SVG Mayrhofen wechselt Eberl Mike.
Den Nachwuchs trainieren Michael Anfang, Anfang Richard und Pfister Erich.
1993 3. Tabellenplatz in der 1. Klasse Mitte

10.7.1993: Leo Stock feiert sein Schikarriereende mit einem Abschlussfest auf dem Finkenberger Sportplatz. Mit dabei auch Landeshauptmann Alois Partl.

In der Sommersaison wechselt Friedl Kainzner vom SVG Mayrhofen zu Finkenberg.
1994 Aufstieg in die Gebietsliga (21 Spiele - 39 Punkte). Hafner Hans bleibt weiterhin Trainer der Kampfmannschaft. Kainzner Friedl wechselt zum SV Fügen, Eberl Mike kehrt von Mayrhofen zurück.
Der FC Finkenberg hilft wieder beim Open-Air-Konzert mit, ca. 80.000 Besucher wurden gezählt.
Nachwuchstrainer: Anfang Mike - Miniknaben, Pfister Erich - Knaben (SPG Tux/Finkenberg), Anfang Richard - Jugend.
1995 Hafner Hans beendet seine Trainerkarriere nach der Spielsaison 1994/95. Als neuer Trainer wird Manfred Rainer aus Uderns engagiert, zuvor beim SVG Fügen tätig. Mannschaftlich keine Veränderungen, erstmalig werden aber die Jugendspieler Thomas Fiegl, Goran Lacic, Markus Kreidl, Michael Gruber und Christian Schmidt in die Kampfmannschaft eingebaut.
Nachwuchs: nur noch Miniknaben als eigene Mannschaft (Knaben, Schüler SPG TUX / Jugend SPG Hinteres Zillertal)
1996 Eine 5-tägige Meisterschaftspause wird über Pfingsten auf Mallorca verbracht. Der vorletzte Tabellenplatz sichert den Verbleib in der Gebietsliga. Trainer Manfred Rainer verläßt den Verein. Neuzugänge: Schönher Alois von Fügen als Spielertrainer, Laimböck Max von Stumm und Tormann Josef Schiestl von Zell für Alexander Kröll, der nach Mayrhofen wechselt. Gredler Martin wechselt zurück nach Mayrhofen, Schneeberger Herbert meldet sich nach Stumm ab.
Im beiderseitigen Einvernehmen trennt sich der FC Finkenberg von Spielertrainer Schönherr Alois im 3.vorletzten Spiel (Niederlage 2 : 10 gegen Stumm!).
1997 Schmidhofer Erich fungiert als Trainer in der Frühjahrsmeisterschaft, Kreutner Josef vom SV Zell/Ziller wechselte im Winter nach Finkenberg (sein Bruder Siegfried in der Sommerpause). 3 Unentschieden und 3 Siege in den letzten Meisterschaftsrunden waren erforderlich, um den Verbleib in der Gebietsliga sicherzustellen.
Die Knabenmannschaft mit Trainer Anfang Michael erreichen den 1. Nachwuchsmeistertitel für Finkenberg, die Schüler mit Richard Anfang den Vizemeistertitel!
1998 Der vorletzte Tabellenplatz reicht für den Verbleib in der Gebietsliga. Mit Beginn der Spielsaison 98/98 übernimmt Anfang Michael das Traineramt in Finkenberg. Als Neuzugänge werden Schneeberger Rudi und Lechner Mike begrüßt, Josef Kreutner wechselt zurück zum SK Zell/Ziller. Erstmalig wird eine IB-Mannschaft gemeldet, die von Anfang Richard betreut wird. Dadurch sollen Nachwuchsspieler die Möglichkeit haben, Praxis für die Kampfmannschaft zu gewinnen.
1999 In der Winterpause wechselt Kainzner Friedl vom SVG Stumm zurück nach Finkenberg, Trinkl Klaus kommt als Verstärkung von der SVG Mayrhofen. Strasser Karl-Heinz wechselt zum SVG Stumm.
Die Neuwahlen am 4.7.1999 bringen wesentliche Veränderungen im Vorstand mit sich. Nach 14-jähriger Obmanntätigkeit wird
Josef Stöckl von Erich Pfister abgelöst, ebenso Obmann-Stv. Erich Schmidhofer von Klaus Kröll, der auch ab Frühjahr 2000 dann die Obmannstelle ausführen wird. Luxner Siegfried und Gruber Stefan, beide SK Zell/Ziller, wechseln nach Finkenberg. Kreutner Siegfried, Lechner Mike und Trinkl Klaus verlassen den FC Finkenberg
Nach Oben